• Windreicher Standort

  • Bestandsanlage mit Ertragshistorie

  • Demokratische Genossenschaft

Die Eifel ist wegen ihrer hügeligen und weitgehend unberührten Landschaft nicht nur bei Wanderern sehr beliebt. Sie ist auch einer der windreichsten Gegenden im deutschen Binnenland und deshalb als Windkraftstandort prädestiniert.

Die Bürgergenossenschaft Energiegewinner eG hat nun eine Bestandsanlage in Olsdorf/Eifel nahe der luxemburgischen Grenze erworben und bietet Ihnen auf LeihDeinerUmweltGeld die Möglichkeit an den Erträgen zu partizipieren.

Die Windkraftanlage konnte im Oktober 2014 vollständig aus Eigenmitteln der Genossenschaft von der SUZLON Energy GmbH übernommen werden. Dabei profitierte die Bürgergenossenschaft von Umstrukturierungsmaßnahmen, die sich aus Sicht der Genossenschaft positiv auf den Kaufpreis der Windkraftanlage ausgewirkt haben.
 
Die Anlage vom Typ SUZLON S88 hat eine Nennleistung von 2,1 Megawatt und produziert an diesem Standort mit einer 90-prozentigen Wahrscheinlichkeit rund 2,42 Millionen kWh Strom. Dies reicht aus um jährlich 550 Vier-Personen-Haushalte mit ökologischem Strom zu versorgen. Die Ertragsdaten wurden von zwei renommierten voneinander unabhängigen Gutachterbüros (Cube Engineering GmbH und GEO-NET Umweltconsulting GmbH) bestätigt. Der Kaufpreis für die Übernahme der bereits seit 2006 in Betrieb genommene Anlage betrug insgesamt rund 400.000 Euro.

Über LeihDeinerUmweltGeld wird hiervon ein Investitionsvolumen von max. 245.000 € finanziert. Kofinanziert wird dieses Projekt aus Eigenmitteln der Genossenschaft und deren Mitgliedern. Somit ist dieses Projekt der Energiegewinner eG komplett aus Bürgerhand finanziert.

Als Anleger/-in erhalten Sie eine Rendite von 6,75 % p.a. bei einer Laufzeit von 7 Jahren. Ihr Darlehen wird mit einer festen Raten jährlich zurückgeführt, d.h. Sie erhalten jedes Jahr eine fixe Tilgung und die entsprechenden Zinsansprüche zurück.

 

Persönliche CO2 Bilanz: Je 1.000,-€ Darlehen werden etwa 0,7 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Durchschnittlich verursacht ein Mensch in Deutschland einen Carbon Footprint von ca. 11 Tonnen CO2-eq.

 


Über LeihDeinerUmweltGeld können Sie sich ganz einfach mit einem Umweltkredit an diesem Projekt der Energiegewinner eG beteiligen, ohne dass Sie Mitglied der Genossenschaft werden müssen. Mitglieder erhalten bei diesem Projekt einen Zinsbonus in Höhe von 0,50 % p.a., somit werden deren Darlehen mit 7,25 % jährlich verzinst. Interessenten, die durch Ihre Mitgliedschaft langfristig an den Erträgen und Projekten der Genossenschaft partizipieren möchten, können sich vorab an LeihDeinerUmweltGeld oder direkt an die Energiegewinner eG wenden.

 
Aktuelle Bonitätsinformationen zur Genossenschaft und Windgutachten zum Bürgerwindrad Olsdorf senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu. Nutzen Sie bitte diese Möglichkeit und schreiben uns einfach eine formlose E-Mail an kontakt@leihdeinerumweltgeld.de oder rufen uns an unter 06131-49505-55. (Eine Veröffentlichung der Unterlagen auf der Projektseite verstößt leider gegen Daten- und Urheberschutzregelungen der entsprechenden Unternehmen.)

Seien Sie dabei und investieren Sie an der Seite anderer Bürgerinnen und Bürger in das Projekt Bürgerwindrad Olsdorf - klicken Sie jetzt oben auf "Umweltkredit vergeben".  

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Techn. Daten

Hier finden Sie eine Übersicht der technischen Projektdaten zur Windkraftanlage:
 
SUZLON, S88, 2,1 MW / Seriennummer: S88000201
Nennleistung: 2.100 kW
Rotordurchmesser: 88 m
Nabenhöhe: 79 m
Rotor
Typ: AE43
Drehrichtung: Uhrzeigersinn
Blattanzahl: 3 Rotorblätter
Länge: 43,25 m
Blattmaterial: GFK (Epoxydharz); integrierter Blitzschutz
Drehzahl: variabel, 15,1 – 17,7 U/min
Antriebsstrang mit Generator
Nabe: Starr
Hauptlager: zweireihiges Kegelrollenlager/ Zylinderrollenlager
Generator: 3-Phasen-Asynchron-Generator
Bremssysteme: - 3 autarke Blattverstellsysteme mit Notversorgung
- Rotorhaltebremse
- Rotorarretierung
Windnachführung: aktiv über Stellgetriebe, lastabhängige Dämpfung
Abschaltgeschwindigkeit: 25 m/s
Windgutachten 1
Windgutachter: Cube Engineering GmbH
Datum des Gutachtens: 29.08.2014
Windgeschwindigkeit in 80 m: 5,2 m/Sek.
Windgeschwindigkeit in 100 m: 5,5 m/Sek.
Überschreitungswahrscheinlichkeit des nachfolgenden Energieertrages: 90,00%
Jahresenergieertrag der Windenergieanlage: 2.415.000 kWh
Windgutachten
Windgutachter: GEO-NET Umweltconsulting GmbH
Datum des Gutachtens: 19.09.2014
Überschreitungswahrscheinlichkeit des nachfolgenden Energieertrages: 90,00%
Jahresenergieertrag der Windenergieanlage: 2.425.200 kWh
 
Weitere ausführliche Informationen senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu. Nutzen Sie bitte diese Möglichkeit und schreiben uns einfach eine formlose E-Mail an kontakt@leihdeinerumweltgeld.de oder rufen uns an unter 06131-49505-55. (Eine Veröffentlichung der Unterlagen auf der Projektseite verstößt leider gegen Daten- und Urheberschutzregelungen der entsprechenden Unternehmen.)

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
7 Jahre 6,75 % Ratendarlehen 31.10. 31.10.2021
Beteiligung: 245.000 Euro
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhythmus: jährlich, nachschüssig (act/365)
Verfügbar ab: 15.12.2015
Mindestanlagebetrag: 100 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: Entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Zahlungsplan

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 15.12.2015 ein Darlehen über 10.000 EUR zu 6,75 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 7 Jahre, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Hinweis: Bei diesem Projekt führen wir für Sie die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt ab. Eine entsprechende Steuerbescheinigung erhalten Sie von uns immer zu Beginn des neuen Kalenderjahres.
Jahr Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
2 31.10.2016 € 2.022,20 € 593,63 € 1.428,57 € 1.865,63 ausgezahlt
3 31.10.2017 € 2.007,14 € 578,57 € 1.428,57 € 1.854,54 ausstehend
4 31.10.2018 € 1.910,71 € 482,14 € 1.428,57 € 1.783,54 ausstehend
5 31.10.2019 € 1.814,28 € 385,71 € 1.428,57 € 1.712,55 ausstehend
6 31.10.2020 € 1.718,65 € 290,08 € 1.428,57 € 1.642,14 ausstehend
7 31.10.2021 € 3.050,01 € 192,86 € 2.857,15 € 2.999,14 ausstehend
Gesamt € 12.522,99 € 2.522,99 € 10.000,00 € 11.857,54

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfeler

Die wichtigsten Fragen und Antworten

In allen störungsfreien Phasen lag die technische Verfügbarkeit der Anlage bei 90-99%. Störungen lagen laut Gutachter (RECASE Regenerative Energien GmbH) im Rahmen der Due Diligence insbesondere durch „Tests und Umbau der Anlage und wenig Aufmerksamkeit des bisherigen Betreibers für einen kontinuierlichen Betrieb“ vor. Die Energiegewinner eG hat im Zuge der Übernahme auch eine Getriebeendoskopie durchgeführt. Der Abschlussbericht ist auf der Projektseite unter dem Reiter „Konditionen“ als Download abrufbar.
Die Energiegewinner haben einen Vollwartungsvertrag mit der Firma Köhl AG (www.koehl.eu) abgeschlossen. Die Köhl AG hat die Anlage auch in den letzten Jahren für die bisherige Betreiberin gewartet.
Es gibt eine Maschinen- und eine Betriebsunterbrechungsversicherung. Diese sind bereits bezahlt bis zum 31.12.2014. Die Energiegewinner eG ist mit dem betreuenden Makler bereits in Kontakt und wird das Versicherungskonzept noch kosten- und leistungsoptimieren.
Die Anlage wurde bisher nicht ertragsmaximiert gefahren - teils beabsichtigt durch Testläufe, teils durch Mängel in der Betriebsführung (Aussage des Gutachters RECASE Regenerative Energien GmbH im Rahmen der Due Dilligence der Anlage).
 
Ja, auch schon darunter. (Anmerkung LDUG: Dies liegt an dem besonders geringen Kaufpreis.)
 
Die Anlage wurde als S88 Prototyp (also erste SUZLON-Anlage in Deutschland) in  genehmigt und errichtet. Die ursprünglich auf 2 Jahre befristete Baugenehmigung wurde 2008 unbefristet erteilt, da die Einzel- und Typenprüfungen abgeschlossen waren. Schwierigkeiten können bei einem Prototyp grundsätzlich aus einer möglicherweise schlechteren Verfügbarkeit von Ersatzteilen entstehen. Viele Bauteile der Suzlon wurden jedoch auch in anderen Maschinen und von anderen Herstellern verbaut (bspw. das Getriebe von Winergy), so dass die Energiegewinner hier keine wirkliche Gefahr sehen. Der Typ S88 gehört im Übrigen zum Standardsortiment von Suzlon für den asiatischen und amerikanischen Markt.
 
Sehr gute Frage. Dies ist tatsächlich eine Ungenauigkeit. Die Erklärung ist aber ganz einfach: Es gibt insgesamt 3 Betriebsstundenzähler (Operating Time, WEA OK und Netz OK). In den Wartungs- und Serviceberichten wurde in der Regel der WEA OK Wert eingetragen, außer am 03.12.2013, da wurde der Wert Operating Time erfasst. Die aktuellen Stände von heute sind: OT ca. 30.000h, WEA Ok ca. 54.000h, Netz Ok ca. 74.000h. 
 
Neben einigen Stillstandsmarkierungen und kleineren Leckagen, die keine Gefahr darstellen, ist ein Lager an der sogenannten "Schnellen Welle" auffällig geworden. Dieses werden wir bei nächster Gelegenheit (spätestens im Frühjahr 2015) austauschen und dabei auch andere kleine Mängel abstellen. Die Kosten hierfür haben wir bereits eingeplant. Das Öl wurde und wird regelmäßig im Labor überprüft und im Zuge der genannten Reparatur ebenfalls ersetzt.
 
Ja, wir haben einen Vollwartungsvertrag mit der Fa. Köhl AG abgeschlossen, die die WEA auch schon vorher betreut hat.
 
Ja, es wurde ein Gutachten im Sinne einer technischen Due Diligence erstellt. Dieses ist jedoch vertraulich und wird in Absprache mit dem Gutachter RECASE Regenerative Energien GmbH nicht veröffentlicht. Wir beantworten jedoch gern konkrete Fragen und würden das Gutachten ggf. auszugsweise zitieren.
 
In allen störungsfreien Phasen lag die technische Verfügbarkeit der Anlage bei 90-99%. Störungen lagen laut Gutachter (RECASE Regenerative Energien GmbH) im Rahmen der Due Diligence insbesondere durch „Tests und Umbau der Anlage und wenig Aufmerksamkeit des bisherigen Betreibers für einen kontinuierlichen Betrieb“ vor. Die Energiegewinner eG hat im Zuge der Übernahme auch eine Getriebeendoskopie durchgeführt. Der Abschlussbericht ist auf der Projektseite unter dem Reiter „Konditionen“ als Download abrufbar.
 
Leider ist das Projekt Bürgerwindrad Olsdorf bereits seit 4 Monaten vollständig finanziert worden. Sie können sich gerne über die aktuellen Projekte informieren und wir hoffen, dass es auch hier für Sie interessante Projekte gibt.

Neuigkeiten

  • 05.12.2014 - Projekt vollständig finanziert

    Das Bürgerwindrad in Olsdorf wurde erfolgreich finanziert! Alle Anteile konnten erfolgreich gezeichnet werden. Insgesamt haben sich 84 Anlegerinnen und Anleger erfolgreich beteiligt.

  • 27.11.2014 - Projektupdate VI

    Aktuell sind nur noch 4.150 Euro zeichenbar. Somit sind bereits 98,31 % erfolgreich finanziert!

  • 13.11.2014 - Projektupdate III

    In der zweiten Woche nach dem Start der Bürgerbeteiligung an Windrad in Olsdorf sind bereits 198.050 Euro von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region und ganz Deutschland gezeichnet. Somit verbleiben nur noch rund 47.000 Euro als Beteiligungssumme offen.

  • 05.11.2014 - Projektupdate II

    Bereits über 54% wurden erfolgreich gezeichnet. Somit sind noch 112.700 Euro zeichenbar.

  • 31.10.2014 - Projektupdate I

    Das Bürgwindrad Olsdorf trifft auf großes Interesses bei den Bürgerinnen und Bürgern. Nicht anders ist zu erklären, dass bereits drei Tage nach Start des Fundings rund 40% der 245.000 Euro Gesamtsumme gezeichnet sind.

  • 28.10.2014 - Wartungs- und Inspektionsberichte

    Die Wartungsberichte der Jahre 2013 und 2014 und weitere Inspektionen sind nun unter dem Reiter "Konditionen" als Downloads verfügbar.

Das Unternehmen

Die Energiegewinner eG ist ein demokratisches Unternehmen.

Sie wurde am 10. Oktober 2010 von 10 jungen, engangierten Menschen in Köln gegründet und gehört als Genossenschaft ihren Mitgliedern, die Teilhaber und Entscheider sind.

Die Energiegewinner erweitern das traditionelle Handlungsfeld einer Genossenschaft. Sie bieten ihren Mitgliedern nicht nur den Erwerb von Genossenschaftsanteilen und das damit verbundene Stimmrecht an. Vielmehr kann jedes Mitglied durch den Kauf von Solarmodulen auch selbst unmittelbar Stromproduzent werden. Durch dieses Modell wird die unmittelbare Teilhabe an der Energieerzeugung auch für diejenigen ermöglicht,

- die kein eigenes Dach über dem Kopf haben
- die keine sonstigen geeigneten Flächen für eine Photovoltaikanlage haben
- die auch eine kleinere Photovoltaikanlage nicht alleine finanzieren können
- die sich persönlich im Umgang mit einer größeren Investition überfordert sehen
- die dennoch Bürgerenergie produzieren und am Gewinn beteiligt sein wollen.
 
Die Mitgliedschaft in der Genossenschaft, die ab einer Einlage von bereits 50 Euro möglich ist, verpflichtet nicht zum Kauf von Solarmodulen.

Besonders an den Energiegewinnern ist auch, dass der Kauf von Solarmodulen wirtschaftlich getrennt bleibt von der Einlage als Genossenschaftsmitglied. Die Energiegewinner haben aktuell 173 Mitglieder, etwa die Hälfte hat in den Kauf von Solarmodulen investiert. Die Käufer bleiben Eigentümer. Das persönliche Eigentum an den Solarmodulen soll eine hohe Identifikation mit dem Projekt fördern und den Sachwert des individuell geleisteten Beitrags auch dann sichern, sollte die Genossenschaft in die Insolvenz gehen.
 
Wer Solarmodule erwirbt, stellt diese der Genossenschaft für ihren gemeinschaftlichen Betrieb zur Verfügung. Die Erträge entsprechen der Vergütung laut EEG und werden je Modul ermittelt. Zudem arbeitet die Genossenschaft bei der Realisierung ihrer Projekte mit regionalen Partnern wie Kommunen, Schulen, Vereinen und Firmen zusammen. Die Energiegewinner arbeiten dezentral.

Bürgerinnen und Bürger können Einzeln und als Gruppe neue Bürger-Solarprojekte initiieren und sich daran finanziell beteiligen. Die praktische Umsetzung des gesamten Projekts incl. Finanzierung, Bau, Betrieb etc. erfolgt über die Energiegewinner Genossenschaft, die sich als bundesweiter Akteur für lokale Partner versteht. Seit dem Frühjahr 2011 wurden bisher 15 Projekte mit einer Gesamtleistung von über einem Megawatt umgesetzt in Witzenhausen, Hannover, in verschiedenen Stadtgebieten Kölns, in Auerbach im sächsischen Vogtland, in Bremen-Lüssum, Steyerberg (Niedersachsen) und Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein).
 

Historie

06/2014 PV-Anlage mit 67,25 kWp auf der Grundschule Flottkamp in Kaltenkirchen, Schleswig-Holstein

01/2014 PV-Anlage mit 13,11 kWp auf dem Freesenhof in Steyerberg, Niedersachsen. Diese Anlage ist bereits seit 2009 in Betrieb und wurde von der sich auflösenden SonnenSchein-Mittelweser eG übernommen. 

11/2013 PV-Anlage mit 99,96 kWp auf der Tami-Oelfken-Schule in Bremen-Lüssum. Das erste Energiegewinner-Projekt bei dem der Solarstrom direkt an den Gebäudenutzer, die Freie Hansestadt Bremen, verkauft wird.

06/2012 PV-Anlage mit 453,18 kWp auf dem Handelshof in Köln-Müngerdorf; in Kooperation mit der Handelshof Management GmbH sowie PV-Anlage mit 71,76 kWp auf der Sporthalle Salzweg in Hannover-Badenstedt: Regionale Partnerschaft mit dem Ökostadt eV.

03/2012 PV-Anlage mit 17,67 kWp auf dem Archiv der Stadt Auerbach/Vogtland; PV-Anlage mit 29,83 kWp auf der KiTa Mischka in Auerbach/Vogtland; PV-Anlage mit 163,78 kWp auf der Reithalle in Auerbach/Vogtland

12/2011 PV-Anlage mit 21,06 kWp auf dem Gymnasium Schillerschule in Hannover-Kleefeld: Regionale Partnerschaft mit der Umwelt-AG der Schule und dem Ökostadt eV. Hannover; Die PV-Anlage läuft im Eigenverbauch, womit bald eine Solartankstelle für Miet-Roller für die Schüler betrieben werden soll; E-Roller wurden bereits von ProKlima zur Verfügung gestellt.
PV-Anlage mit 29,64 kWp auf dem Stadtteilzentrum in Köln-Vingst in Kooperation mit dem Vingster Bürgerzentrum; Das Bürgerzentrum hat die Spenden-Initiative "Neue Energien für Vingst" ins Leben gerufen. Die Spenden werden in Module der Photovoltaik-Anlage investiert, wobei die Solarerträge dann langfristig die solzialen Projekte des Bürgerzentrums finanzieren sollen.

09/2011 PV-Anlage mit 26,13 kWp auf der Käthe-Kollwitz-Realschule in Köln-Brück; in Kooperation mit dem Bürgersolarverein Köln e.V. (http://solarkoeln.blogspot.de). Der Verein betreibt einen Teil der PV-Anlage selbst und setzt die Erlöse für Bildungsarbeit im Bereich erneuerbare Energien ein.

07/2011 PV-Anlage mit 31,79 kWp auf der Albert-Schweitzer-Schule in Köln-Weiß

06/2011 PV-Anlage mit 116,28 kWp auf der Johannisbergschule in Witzenhausen: Regionale Partnerschaft mit dem Kirschblüte Regional eV und Transition Town Witzenhausen; www.witzenhausen-solar.de

10.10.2010 Gründung der Energiegewinner eG
  • Laufzeit:
    • 7 J
  • Zins:
    • 6,75 %
  • Volumen:
    • 245.000 Euro
  • Tilgung:
    • Raten
  • Zinsart:
    • Festzins
Finanzierung erfolgreich abgeschlossen

Sie haben Fragen?

06131 / 495 05 55