• Kommunale Dachfläche

  • Bestandsanlage mit Ertragshistorie

  • Demokratische Genossenschaft

Das Dach der Paul-Kerschensteiner-Schule Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Bad Überkingen produziert seit über sechs Jahren regenerative Energie mit Hilfe einer Photovoltaikanlage. Die von der Sunmill GmbH errichtete und seither betriebene Anlage soll nun in Bürgerhände übergehen. Die Energiegewinner eG möchten mit Ihrer Unterstützung das Solardach der Landesberufsschule erwerben. Die Energiegewinner eG will Sie in diesem Zuge als Unterstützer/-in für dieses Projekt gewinnen.
 
Dieses Projekt ist ein Mindestvolumenprojekt, d.h. Sie entscheiden mit der Vergabe Ihres Umweltkredits, ob das Projekt realisiert werden kann. Ihr Umweltkreditvertrag mit der Energiegewinner eG wird erst gültig, wenn ausreichend Kreditzusagen von Bürgerinnen und Bürgern vorliegen. Ihr Anlagebetrag wird bis zum Erreichen des Mindestvolumens auf dem Treuhandkonto verwahrt. Bitte beachten Sie hierzu § 3 des Umweltkreditvertrags.

Das Projekt hat ein Finanzierungsvolumen von insgesamt 200.000 Euro, wobei ein Eigenanteil von 25 % (also 50.000 Euro)  von der Energiegewinner eG direkt beigesteuert wird. Das Projekt besteht insgesamt aus zwei Dachanlagen mit einer Leistung von insgesamt 71,75 kWp (42,70 kWp, 29,05 kWp). Die Anlagen wurden bereits 2007 bzw. 2008 in Betrieb genommen und werden nach den damaligen EEG-Sätzen vergütet. Insgesamt bestehen die Anlagen aus 329 Module, die auf einer Dachfläche von rund 800 m² verteilt sind.

Als Anleger/-in erhalten Sie eine Rendite von 5,25 % p.a. bei einer Laufzeit von 7 Jahren. Ihr Darlehen wird mit festen Raten jährlich zurückgeführt, d.h. Sie erhalten jedes Jahr eine fixe Tilgung und die entsprechenden Zinsansprüche zurück. Die attraktive Rendite kann aufgrund der hohen Einspeisevergütung aus dem Jahre 2007 bzw. 2008 geleistet werden.

 

Persönliche CO2 Bilanz: Je 1.000,-€ Darlehen werden etwa 0,4 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Durchschnittlich verursacht ein Mensch in Deutschland einen Carbon Footprint von ca. 11 Tonnen CO2-eq.


Der prognostizierte Ertrag der Anlage liegt bei 970,00 kWh/kWp/Jahr. Daraus resultiert eine Stromeinspeisung von 69.597,50 kWh pro Jahr. Dies deckt den Stromverbrauch für ca. 17 Vier-Köpfige Familien in Deutschland ab. In den vergangenen fünf Jahren lag der Stromertrag durchschnittlich bei rund 74.117 kWh und damit über dem Niveau der Ertragsprognose.
 
Aktuelle Bonitätsinformationen zur Genossenschaft senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu. Nutzen Sie bitte diese Möglichkeit und schreiben uns einfach eine formlose E-Mail an kontakt@leihdeinerumweltgeld.de oder rufen uns an unter 06131-49505-55. (Eine Veröffentlichung der Unterlagen auf der Projektseite verstößt leider gegen Daten- und Urheberschutzregelungen der entsprechenden Auskunfteien.)

Über LeihDeinerUmweltGeld können Sie sich ganz einfach mit einem Umweltkredit an diesem Projekt der Energiegewinner eG beteiligen, ohne dass Sie Mitglied der Genossenschaft werden müssen. Mitglieder erhalten bei diesem Projekt einen Zinsbonus in Höhe von 0,35 % p.a., somit werden deren Darlehen mit 5,60 % jährlich verzinst. Interessenten, die durch Ihre Mitgliedschaft langfristig an den Erträgen und Projekten der Genossenschaft partizipieren möchten, können sich vorab an LeihDeinerUmweltGeld oder direkt an die Energiegewinner eG wenden.

Investieren Sie jetzt gemeinsam an der Seite anderer Bürgerinnen und Bürger und überführen das Solardach der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen in Bürgerhand!  

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Techn. Daten

Hier finden Sie eine Übersicht aller technischen Projektdaten.
 
Stammdaten
Standort: Landesberufsschule Paul-Kerschensteiner-Schule, In den Gassenäckern 10, 73337 Bad Überkingen
Anlagentyp: Dachfläche, (Dach 1: 492 m², Dach 2: 284 m²)
Vergütungstypus: Anlage auf einem Gebäude
Flächenart: Kommunales Gebäude (Schule)
Energieversorger: Albwerk GmbH & Co.KG
Netzverknüpfungspunkt: Auf Grundstück
Leistungsreservierung: vorhanden (Anlage bereits in Betrieb)
Aufbau
Modultragegestell: Schnellmontagesystem K2 K2L HP 900-1050
Aufbauart: dachparallel
Berechnung: K2
Gründung / Ballastierung: dachparallel
Mittelspannungstechnik: keine
Moduldaten
Modulhersteller: Axitec GmbH
Modultyp: Dach 1: AC-218P/156-60S
Dach 2: AC-218P/156-60S, AC-212/156-60S, AC-224/156-60S
Modultechnologie: Polykristallin
Modulleistung: Dach 1: 218 Wp bei STC
Dach 2: 218 Wp (54x), 212 Wp (34x), und 224 Wp (45x) bei STC
Modulanzahl in Stück: Dach 1: 196 Module (= 42,7 kWp)
Dach 2: 133 Module (= 29,05 kWp)
Insgesamt: 329 Module (= 71,75 kWp)
Ausrichtung
Ausrichtung: Süd-Ost Ausrichtung
Neigungswinkel: 15° bzw. 25°
Sonneneinfallswinkel: -17° Einfallwinkel
Wechselrichter
Wechselrichterhersteller: Dach 1: SolarMax
Dach 2: SMA
Normen und Richtlinien: -
Wechselrichtertyp: Dach 1: 4 x SolarMax 6000C, 1 x SolarMax 4200 C, 1 x SolarMax 2000 C
Dach 2: 3 x SMA SMC 7000TL mit ESS 1 x SMA SB 3800 mit ESS 1 x SMA SB 2500 mit ESS
Wechselrichterzahl: Dach 1: 6
Dach 2: 5
Tracker: Je 2 Stück (22)
Ertrag
Ertragsgutachten: PVGIS10 (classic)
Ertragsprognose: 970 kWh/kWp

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
7.00 Jahre 5,25 % Ratendarlehen 31.10. 31.10.2021
Beteiligung: 150.000 Euro
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhythmus: jährlich, nachschüssig (act/365)
Verfügbar ab: 15.12.2015
Mindestanlagebetrag: 100 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: Entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Zahlungsplan

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 15.12.2015 ein Darlehen über 10.000 EUR zu 5,25 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 7.00 Jahre, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Hinweis: Bei diesem Projekt führen wir für Sie die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt ab. Eine entsprechende Steuerbescheinigung erhalten Sie von uns immer zu Beginn des neuen Kalenderjahres.
Jahr Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
2 31.10.2016 € 1.890,28 € 461,71 € 1.428,57 € 1.768,50 ausgezahlt
3 31.10.2017 € 1.878,57 € 450,00 € 1.428,57 € 1.759,88 ausstehend
4 31.10.2018 € 1.803,57 € 375,00 € 1.428,57 € 1.704,66 ausstehend
5 31.10.2019 € 1.728,57 € 300,00 € 1.428,57 € 1.649,44 ausstehend
6 31.10.2020 € 1.654,19 € 225,62 € 1.428,57 € 1.594,68 ausstehend
7 31.10.2021 € 3.007,15 € 150,00 € 2.857,15 € 2.967,59 ausstehend
Gesamt € 11.962,33 € 1.962,33 € 10.000,00 € 11.444,75

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfeler

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie Sie richtig festgestellt haben, vergeben Sie bei diesem Projekt Ihren Umweltkredit direkt an die Genossenschaft.
Die unterschiedlichen Renditen sind mit den unterschiedlichen Projektrenditen zu begründen. Die Risikoprämie für die Genossenschaft bleibt hierbei gleich. Denn die gebotenen Renditen, müssen aus den einzelnen Projekten erwirtschaftet werden – deshalb sind die Beteiligungsvolumen auch direkter Abhängigkeit des zu investierenden Projektkapitals – dies stärkt die Transparenz für Sie als Anleger. Somit ist dies eine projektbezogene Investition auf Ebene der Genossenschaft, die mit dem vorhandenen Eigenkapital haftet.
 

Neuigkeiten

  • 23.02.2015 - Projektupdate IV

    Das Solardach der Landesberufsschule ist nun offiziell in Bürgerhand. Das Projekt wurde nun abschließend an die Energiegewinner eG übereignet. Bei der Kaufvertragsunterzeichnung gab es leichte Verzögerungen, da noch die finale Zustimmung der Umweltbank eingeholt werden musste. Die Umweltbank hatte die Anlagen des vorherigen Besitzers finanziert. Die Verzögerung beeinflusst jedoch nicht die Zinsansprüche der Anleger.

  • 05.01.2015 - Projektupdate III

    Erfolgreiches Funding für das Solardach der Landesberufsschule in Bad Überkingen der Energiegewinner: Insgesamt haben sich 51 Bürgerinnen und Bürger mit 168.400 Euro beteiligt. Erfreulich ist vor allem die starke regionale Beteiligung! Die geplante Übernahme des Solardachs kann nun wie geplant Ende Januar stattfinden. Erst dann wird auch das Bürgerkapital ausgezahlt.

  • 19.12.2014 - Projektupdate II

    Aktuell wurden bereits rund 70% der benötigten Summe von Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland eingezahlt. Machen Sie mit und ermöglichen Sie jetzt die Übernahme des Solardachs in Bürgerhand!

  • 05.12.2014 - Projektupdate I

    Bereits knapp 10% sind nach dem ersten Tag für das Projekt finanziert!

Das Unternehmen

Die Energiegewinner eG ist ein demokratisches Unternehmen.

Sie wurde am 10. Oktober 2010 von 10 jungen, engangierten Menschen in Köln gegründet und gehört als Genossenschaft ihren Mitgliedern, die Teilhaber und Entscheider sind.

Die Energiegewinner erweitern das traditionelle Handlungsfeld einer Genossenschaft. Sie bieten ihren Mitgliedern nicht nur den Erwerb von Genossenschaftsanteilen und das damit verbundene Stimmrecht an. Vielmehr kann jedes Mitglied durch den Kauf von Solarmodulen auch selbst unmittelbar Stromproduzent werden. Durch dieses Modell wird die unmittelbare Teilhabe an der Energieerzeugung auch für diejenigen ermöglicht,

- die kein eigenes Dach über dem Kopf haben
- die keine sonstigen geeigneten Flächen für eine Photovoltaikanlage haben
- die auch eine kleinere Photovoltaikanlage nicht alleine finanzieren können
- die sich persönlich im Umgang mit einer größeren Investition überfordert sehen
- die dennoch Bürgerenergie produzieren und am Gewinn beteiligt sein wollen.
 
Die Mitgliedschaft in der Genossenschaft, die ab einer Einlage von bereits 50 Euro möglich ist, verpflichtet nicht zum Kauf von Solarmodulen.

Besonders an den Energiegewinnern ist auch, dass der Kauf von Solarmodulen wirtschaftlich getrennt bleibt von der Einlage als Genossenschaftsmitglied. Die Energiegewinner haben aktuell 173 Mitglieder, etwa die Hälfte hat in den Kauf von Solarmodulen investiert. Die Käufer bleiben Eigentümer. Das persönliche Eigentum an den Solarmodulen soll eine hohe Identifikation mit dem Projekt fördern und den Sachwert des individuell geleisteten Beitrags auch dann sichern, sollte die Genossenschaft in die Insolvenz gehen.
 
Wer Solarmodule erwirbt, stellt diese der Genossenschaft für ihren gemeinschaftlichen Betrieb zur Verfügung. Die Erträge entsprechen der Vergütung laut EEG und werden je Modul ermittelt. Zudem arbeitet die Genossenschaft bei der Realisierung ihrer Projekte mit regionalen Partnern wie Kommunen, Schulen, Vereinen und Firmen zusammen. Die Energiegewinner arbeiten dezentral.

Bürgerinnen und Bürger können Einzeln und als Gruppe neue Bürger-Solarprojekte initiieren und sich daran finanziell beteiligen. Die praktische Umsetzung des gesamten Projekts incl. Finanzierung, Bau, Betrieb etc. erfolgt über die Energiegewinner Genossenschaft, die sich als bundesweiter Akteur für lokale Partner versteht. Seit dem Frühjahr 2011 wurden bisher 15 Projekte mit einer Gesamtleistung von über einem Megawatt umgesetzt in Witzenhausen, Hannover, in verschiedenen Stadtgebieten Kölns, in Auerbach im sächsischen Vogtland, in Bremen-Lüssum, Steyerberg (Niedersachsen) und Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein).
 

Historie

06/2014 PV-Anlage mit 67,25 kWp auf der Grundschule Flottkamp in Kaltenkirchen, Schleswig-Holstein

01/2014 PV-Anlage mit 13,11 kWp auf dem Freesenhof in Steyerberg, Niedersachsen. Diese Anlage ist bereits seit 2009 in Betrieb und wurde von der sich auflösenden SonnenSchein-Mittelweser eG übernommen. 

11/2013 PV-Anlage mit 99,96 kWp auf der Tami-Oelfken-Schule in Bremen-Lüssum. Das erste Energiegewinner-Projekt bei dem der Solarstrom direkt an den Gebäudenutzer, die Freie Hansestadt Bremen, verkauft wird.

06/2012 PV-Anlage mit 453,18 kWp auf dem Handelshof in Köln-Müngerdorf; in Kooperation mit der Handelshof Management GmbH sowie PV-Anlage mit 71,76 kWp auf der Sporthalle Salzweg in Hannover-Badenstedt: Regionale Partnerschaft mit dem Ökostadt eV.

03/2012 PV-Anlage mit 17,67 kWp auf dem Archiv der Stadt Auerbach/Vogtland; PV-Anlage mit 29,83 kWp auf der KiTa Mischka in Auerbach/Vogtland; PV-Anlage mit 163,78 kWp auf der Reithalle in Auerbach/Vogtland

12/2011 PV-Anlage mit 21,06 kWp auf dem Gymnasium Schillerschule in Hannover-Kleefeld: Regionale Partnerschaft mit der Umwelt-AG der Schule und dem Ökostadt eV. Hannover; Die PV-Anlage läuft im Eigenverbauch, womit bald eine Solartankstelle für Miet-Roller für die Schüler betrieben werden soll; E-Roller wurden bereits von ProKlima zur Verfügung gestellt.
PV-Anlage mit 29,64 kWp auf dem Stadtteilzentrum in Köln-Vingst in Kooperation mit dem Vingster Bürgerzentrum; Das Bürgerzentrum hat die Spenden-Initiative "Neue Energien für Vingst" ins Leben gerufen. Die Spenden werden in Module der Photovoltaik-Anlage investiert, wobei die Solarerträge dann langfristig die solzialen Projekte des Bürgerzentrums finanzieren sollen.

09/2011 PV-Anlage mit 26,13 kWp auf der Käthe-Kollwitz-Realschule in Köln-Brück; in Kooperation mit dem Bürgersolarverein Köln e.V. (http://solarkoeln.blogspot.de). Der Verein betreibt einen Teil der PV-Anlage selbst und setzt die Erlöse für Bildungsarbeit im Bereich erneuerbare Energien ein.

07/2011 PV-Anlage mit 31,79 kWp auf der Albert-Schweitzer-Schule in Köln-Weiß

06/2011 PV-Anlage mit 116,28 kWp auf der Johannisbergschule in Witzenhausen: Regionale Partnerschaft mit dem Kirschblüte Regional eV und Transition Town Witzenhausen; www.witzenhausen-solar.de

10.10.2010 Gründung der Energiegewinner eG
  • Laufzeit:
    • 7 J
  • Zins:
    • 5,25 %
  • Volumen:
    • 150.000 Euro
  • Tilgung:
    • Raten
  • Zinsart:
    • Festzins
Finanzierung erfolgreich abgeschlossen

Sie haben Fragen?

069 / 2547 413 55